Soziales Projekt 2022

Kinderzimmer für Mia

Im Auftrag des Vorstandes Ulysses Club Switzerland suchte Marie-Thérèse, unterstützt durch Maya und Angelo, geeignete wohltätige Organisationen für unser Soziales Engagement 2022. Aus mehreren Organisationen wurde per Abstimmung der Club- Mitglieder schlussendlich die Petite Suisse Kinderhilfe mit ihrem Projekt „Mia – Kinderzimmer“ ausgewählt.

Weblink Petite Suisse Kinderhilfe: www.petitesuisse.ch

Projektbeschreibung "neues Kinderzimmer für Mia":

Mia lebt mit einer Entwicklungsverzögerung und war 5 Jahre lang bei ihrer Mutter. Nach einer kurzen aber schweren Krankheit verstarb die Mutter unerwartet.
Mia lebt unterdessen beim leiblichen Vater und lebt sich langsam ein. Sie versteht nicht so recht wieso die Mutter nicht mehr da ist und vermisst sie natürlich sehr.
Mia benötigt dringend ein neues Kinderzimmer, ein spezielles Bett und ein höheverstellbarer Tisch da sie noch oft Koordinationsprobleme hat.
Aus vielen guten Taten entsteht immer was Großes - Sie schenken Kindern Lachen, leuchtende Augen, und grenzenlose Freude.

Soziales Engagement Ulysses-Club Schweiz

Für das Jahr 2022 hat sich der Club entschieden, über die Stiftung «Kinderhilfe Schweiz» für Mia zu sammeln. Mia’s Mutter, bei welcher sie gelebt hat, ist vor wenigen Wochen unverhofft verstorben. Sie ist nun bei ihrem Vater. Da sie eine Entwicklungsstörung hat, ist diese Situation für sie sehr schwierig. Die Sachlage kann man nicht ändern. Helfen kann man ihr jedoch dadurch, dass man Geld für ein neues Kinderzimmer sammelt. U.a. braucht sie einen höhenverstellbaren Schreibtisch, da sie durch ihre Beeinträchtigung auch bewegungseingeschränkt ist. Und dafür sammelt der Club bei den verschiedensten Anlässen und Treffen. Z.B. konnte man ein Schweizer Taschenmesser mit dem Logo des Clubs kaufen. Da die Taschenmesser von einem Mitglied (Hermann) gesponsert wurden, gingen die ganzen Einnahmen an Mia.

Ergebnis:

Die Betrag für das Kinderzimmer von Mia konnten zusammengetragen werden, das Kinderzimmer realisiert werden.

Der Vater und Mia bedankte sich herzlich, das Petite Suisse Team war sehr dankbar, so viel Unterstützung erhalten zu haben.